Deine Werte leben: warum es sich immer lohnt

Paar fährt auf sonniger palmengesäumter Straße und reckt Beine und Köpfe hervor. Sie scheinen sich lebendig zu fühlen, so wie das ist, wenn man nach seinen Werten lebt

 

Ich schreibe öfters von „wertgeleiteten Handlungen oder Zielen“. Doch was das eigentlich bedeutet und inwiefern es dir nützt, deine Werte zu kennen und aktiv in dein Leben einzubringen, kannst du in diesem Artikel erfahren.

 

Was sind Werte?

 

Werte sind das, was dir tief in deinem Herzen wichtig ist. Sie fassen in Worte, wofür du in deinem Leben stehen und gestanden haben willst. Sie sind das, was dich auszeichnen soll. Das können Dinge wie Freiheit, Zuverlässigkeit, Freundlichkeit, Mut, Abenteuerlust oder Kreativität sein, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

 

Welche Eigenschaften Werte haben

Werte sind dynamisch

Sie können und dürfen sich je nach Lebensbereich unterscheiden. Wenn du annimmst, dass zentrale Werte eines Bereiches deines Lebens sich in allen anderen Bereichen genauso wieder spiegeln müssen, kann das Einschränkungen mit sich bringen. So können z.B. im familiären Bereich Werte wie Fürsorge, Mitgefühl und eine liebevolle Haltung wichtig sein. Es kann hinderlich sein, wenn daraus der Anspruch entsteht, diese Werte auch in anderen Lebensbereichen in gleichem Maße einzusetzen, obwohl du dort vielleicht einen unterschiedlichen Fokus hast. So können dir z.B. im arbeitsbezogenen Kontext ganz andere Dinge wichtig sein.

Es gibt eine schöne Metapher zum Thema Werte – es verhält sich mit ihnen ähnlich wie mit einem Globus. Egal wie schnell du ihn drehst, du wirst niemals alle Kontinente auf einmal sehen können, manche werden auf der Vorderseite sein, andere auf der Rückseite. Genauso verhält es sich mit Werten. Manche sind zeitweise im Vordergrund, andere eher im Hintergrund, es müssen Prioritäten gesetzt werden. Du wirst immer wieder bewusst entscheiden müssen, welche du nach vorne bringst, und welche eher ein Stück in den Hintergrund treten müssen.

Wertgeleitet leben lohnt

Das schöne am wertgeleiteten Leben und Handlungen: Das vermittele Gefühl von Sinn, Bedeutung oder Lebendigkeit und Vitalität. Wertgeleitetes Handeln an sich ist also lohnend. Selbst wenn du ein Ziel nicht erreichst, hat es etwas lohnendes, die zugrunde liegenden Werte zu leben. Dabei geht es nicht nur um große Gesten, sondern auch um ganz kleine Handlungen, mit welchen du täglich deine Werte lebst. Für deine Werte musst du dich außerdem niemals rechtfertigen. Für Handlungen und Ziele vielleicht schon. Wenn dir „Abenteuerlust“ wichtig ist, musst du dich dafür nicht erklären. Wenn du aber eine Weltreise planst, wirst du dich anderen Menschen vermutlich doch erklären müssen (und zu erklären weshalb du das tun möchtest, und welche Bedeutung, welcher Wert für dich dahinter steht, kann dies erheblich vereinfachen).

Werte geben Orientierung

Deine Werte können dir als Entscheidungsleiter dienen und den roten Faden im (alltäglichen) Leben darstellen. Sie helfen, Ziele für das eigene Leben und Lebensabschnitte zu definieren. Dadurch können Schritte formuliert werden, die nötig sind, um dorthin zu gelangen, um letztlich deine Bedürfnisse und Sehnsüchte zu erfüllen. Werte stehen wie ein Schirm über konkreten Zielen. Das Erreichen von Zielen liegt meist nicht in deiner vollen Kontrolle. Erreichst du also ein Ziel nicht, hast du trotzdem auf dem Weg dorthin deine Werte gelebt. Du stehst nicht mit leeren Händen da, sondern kannst anhand deiner Werte deine nächsten Handlungen planen. Das selbe gilt für bereits erreichte Ziele. Hier findest du ein unterhaltsames Video, das schön beleuchtet, weshalb ein Wert-geleitetes Dasein mehr zu schätzen ist als ein Ziel-geleitetes.

KlientInnen geht es in einem ihrer oder mehrerer ihrer Lebensbereiche meist nicht gut. In der Regel ist genau dieses Leid an einen wichtigen Wert geknüpft, welcher aktuell nicht gelebt werden kann. Und wenn man dann etwas tiefer in das Thema einsteigt, kommen nach einer Weile meist Wege ans Licht, wie ein wichtiger Wert trotz Anwesenheit limitierender Faktoren gelebt werden kann.

Jemand, dem beispielsweise Verbundenheit und Zugewandtheit eigentlich wichtig sind, könnte sich aus Angst, ein anderer könnte ihn ablehnen, distanziert verhalten oder sehr schnell zurückziehen. Er kann die schmerzhaften Gedanken und Gefühle für den anderen vielleicht nicht genug zu sein nur schwer ertragen. Er lässt lieber nicht zu viel Nähe zu als die Option einer tatsächlichen Erfahrung von Ablehnung in Kauf zu nehmen. In dem Moment findet eine Trennung von den eigenen Werten statt. Und dort kann dann geschaut werden – wie kann die Verbindung wieder hergestellt werden, dieser Wert trotz hinderlicher Faktoren gelebt werden.

 

Was sind deine Werte?

 

Sind sie dir bewusst? Es ist möglich, auf einer Liste von vielen Werten ein paar auszuwählen, die dir wichtig erscheinen. Vielleicht ist dort ein Wert, der dich anspricht, den du bisher nicht gelebt hast. Du hast die Wahl, du kannst beginnen, diesen Wert ab jetzt mehr zu leben. Vielleicht fällt dir auch eine Situation ein, in der du dich sehr lebendig gefühlt hast, dort kannst du schauen, welchen Wert du in dieser Situation gelebt hast. Vielleicht fragst du dich aber auch, ob ein paar deiner Werte wirklich wieder spiegeln, wie du sein möchtest. Hierbei kann helfen, an wichtige größere Entscheidung aus der nahen Vergangenheit zurück zu denken – nach welche Werten hast du dort gehandelt? Hat sich das gut angefühlt?

Erfahre jetzt mehr über deine eigenen Werte und wie du sie besser leben kannst: Lasse dir hier von mir eine Übung dazu zuschicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.