4 Zutaten, die deine Beziehung erblühen lassen

Mit diesem Artikel möchte ich eine Übersicht darüber geben, welche Komponenten eine zufriedene und glückliche Beziehung ausmachen. Um eine solche Beziehung zu ermöglichen, ist es oft erforderlich neue Verhaltensweisen zu lernen (7 Tipps dazu findest du hier). So gilt es beispielsweise, für beide PartnerInnen individuell, eine hohe emotionale Kompetenz zu entwickeln. Empathievermögen zu haben und zum Ausdruck bringen zu können ist eine Fähigkeit, die erlernt werden kann, und wichtig, um deine Beziehung erblühen zu lassen. Nun aber zu den Komponenten selbst:

1. Eine gute freundschaftliche Basis

Deine Beziehung braucht eine solide freundschaftliche Basis. Das bedeutet, dass du deinen Partner gut kennst. Du weißt, was seine Sorgen, Wünsche und Träume sind. Es bedeutet außerdem, dass du deine Partnerin unterstützt, zu ihr hältst, und ihr euch gemeinsam gegen von außen kommenden Stress stellt. Entscheidend ist weiterhin, dass du deinem Partner Zuneigung zeigst – indem du Zärtlichkeiten und Bewunderung zum Ausdruck bringst. Genauso wichtig ist, dass ihr euch im Alltag einander zuwendet. Gehe auf die kleinen verbalen oder non-verbalen Verbindungsversuche deines Partners ein, statt dich abzuwenden oder sogar anzugreifen. Mehr zu Verbindungsversuchen kannst du hier erfahren.

2. Vertrauen & Commitment

Vertrauen heißt zu wissen, dein Partner hält was er verspricht. Vertrauen heißt also auch zu wissen, dass dein Partnerin nicht nur danach strebt, ihre eigenen Interessen zu berücksichtigen, sondern in euer beiden Interesse handelt. Vertrauen wird durch deine Erfahrung mit deiner Partnerin hergestellt, außerdem gibt es interindividuelle Unterschiede – manchen Menschen fällt es leichter, Vertrauen zu schöpfen, andere brauchen dafür mehr Zeit und gute Erfahrung. Vertrauen kann zerstört werden, wenn ein Betrug oder eine Affäre stattgefunden hat. Vertrauen kann aber auch wieder hergestellt werden. Das ist ein Prozess, der Monate bis Jahre dauern kann. Oft bedarf es dabei professioneller Unterstützung.

Außerdem sind glückliche PartnerInnen zueinander commited. Das heißt, dass sie nicht immer wieder über potenzielle „bessere“ Alternativen nachdenken, und nicht wirklich Gedanken an an eine Trennung haben. Ihnen kommt eine Trennung als Alternative auch in schwierigen Zeiten nicht in den Sinn.

3. Konflikt-Kompetenz für deine Beziehung

Ein wichtiger Punkt ist die Konfliktfähigkeit. Das betrifft mehrere Aspekte – zum einen dein Verhalten, wenn es zum Konflikt kommt. Greifst du deinen Partner an, ziehst dich hinter eisigem Schweigen zurück, rechtfertigst dich oder wirst sogar verachtend? Das ist höchst gefährlich für deine Beziehung. Was du stattdessen tun kannst, kannst du hier nachlesen.

Ein weiterer Punkt ist die Frage, wie ihr allgemein mit Konflikten umgeht, und welche Einstellung ihr zu euren Konflikten habt. Die meisten Beziehungskonflikte sind wiederkehrend und nicht immer lösbar. Hier gilt es, deine Partnerin wirklich zu verstehen, statt auf deiner Sicht der Dinge zu beharren, hier kommt also deine Empathiefähigkeit ins Spiel. Es ist enorm hilfreich ein Verständnis dafür zu entwickeln, welche Träume oder tiefen Sehnsüchte hinter dem Bedürfnis deines Partners liegen. Das erhöht das Verständnis füreinander und bringt dich mit deinem Partner näher zusammen, auch wenn diese Bedürfnisse zu Konflikten im Beziehungsalltag führen können.

4. Gemeinsame Werte, Träume und Ziele

Das i-Tüpfelchen stellen gemeinsame Werte, Träume und Ziele dar. Was macht euch als Paar oder Familie aus? Wie wollt ihr bestimmte wiederkehrende Ereignisse gestalten? Wie soll ein gelungenes Wochenende, wie ein gemeinsames Abendessen aussehen? Wo findest du Überschneidung, in dem, was dir wichtig ist, mit dem, was deiner Partnerin wichtig ist? Welche Ziele willst du gemeinsam mit deiner Partnerin anstreben und auf lange Sicht erreichen, von was träumt ihr? Versuche gemeinsam mit deinem Partner Antworten auf solche Fragen zu finden. Das gibt deiner Beziehung mehr Tiefe und ist richtungsweisend für große und kleine Entscheidungen.

Also – 4 Zutaten, die deine Beziehung erblühen lassen sind eine gute freundschaftliche Basis, Vertrauen & Commitment, Konflikt-Kompetenz und gemeinsame Werte, Träume und Ziele. Welche dieser vier Komponenten gibt es in deiner Beziehung oder nicht? Wo könnest du versuchen, einen Unterschied zu machen? Ich würde gerne in den Kommentaren davon erfahren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.